Ein Drittel hat kein sauberes Wasser


Ein Drittel hat kein sauberes Wasser

2,1 Milliarden Menschen haben kein sauberes Trinkwasser, und nur 1,9 Milliarden Menschen weltweit haben Toiletten mit Anschluss an die Kanalisation und Abwasseraufbereitung. Diese Zahlen veröffentlichten UNICEF und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in ihrem gemeinsamen Monitoringbericht über den Fortschritt im Bereich Wasserversorgung, sanitäre Einrichtungen und Hygiene. Bei der Abwasserentsorgung sind es 4,5 Milliarden Menschen. Der Bericht nimmt eine erste globale Bewertung "sicher gemanagter" Wasser- und Abwasserdienstleistungen vor.

"Sauberes Wasser und Abwasserentsorgung sollten nicht ein Privileg für Reiche und Menschen in Städten sein", betonte WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus angesichts der besorgniserregenden Bilanz. Nur ein Viertel aller Menschen weltweit hat Toiletten. "Alle Staaten haben die Pflicht, dafür zu sorgen, dass jeder darauf zugreifen kann". Diese seien aber nicht unbedingt sicher.

Vielerorts fehle selbst in Schulen und Kliniken noch Seife und Wasser zum Händewaschen. Dabei sind sowohl Trinkwasser als auch Abwasser wichtig für die Gesundheit.

Unicef zufolge sterben wegen schlechter Hygienebedingungen jedes Jahr mehr als 360.000 Kleinkinder unter fünf Jahren an Durchfallerkrankungen. Dies fordert die Übertragung von Krankheiten wie Cholera, Hepatitis A und Typhus. "Indem wir diese in den am meisten benachteiligten Regionen und für die am meisten benachteiligten Kinder verbessern, geben wir ihnen eine bessere Chance auf eine bessere Zukunft".

Beliebt

"Einmaliger Fall": Löwin säugt Leoparden-Junges
Sie gehen jedoch von einer Sondersituation aus, die zur Fürsorge für den kleinen Leoparden beigetragen haben könnte. Zudem machen Einheimische Jagd auf die Tiere, weil diese eine Gefahr für ihr Vieh darstellen.

Norma erhöht Umsatzprognose für 2017
Die jüngsten Zukäufe - Autoline, Lifial und Fengfan - sollen im laufenden Jahr rund 55 Millionen Euro zum Konzernumsatz beitragen. Im zweiten Quartal steigerte Norma auf Grundlage vorläufiger Daten den Umsatz organisch um 4,9 Prozent auf 263 Millionen Euro.

Russisch-Amerikanischer Lobbyist war bei Treffen mit Trump Jr. dabei
Der Sender NBC berichtete , bei Achmetschin handele es sich um einen früheren sowjetischen Geheimdienstmitarbeiter. Die Anwältin räumte in einem Interview mit NBC ein, dass sie von mindestens einem weiteren Mann begleitet wurde.

Breitbandausbau: Dobrindt will schnelles Internet für Schulen fördern
Daher auch der aktuelle Beschluss, der die Förderung an Schulen vorsieht, selbst wenn diese schon über einen Anschluss mit 30 Mbit/s verfügen.