Telekom Cup: Gastgeber Mönchengladbach belegt letzten Platz


Telekom Cup: Gastgeber Mönchengladbach belegt letzten Platz

Das hochkarätig besetzte Turnier ist ein erster Prüfstein für den FC Bayern München in der Vorbereitung auf die neue Saison! Verstärkt haben sich die Bayern unter anderem mit James Rodríguez und Corentin Tolisso - Douglas Costa hat den Verein verlassen. Außerdem nehmen noch Werder Bremen und Gastgeber Borussia Mönchengladbach an dem Vorbereitungsturnier teil. Alle Infos lesen Sie im News-Ticker von FOCUS Online. Beim Telekom Cup trifft das Team von Trainer Carlo Ancelotti im Halbfinale auf die TSG 1899 Hoffenheim. Mickael Cuisance verschoss als einziger Gladbacher, sodass die Bremer ins Finale gegen den FC Bayern München einziehen durften.

Borussia Mönchengladbach ist beim Telekom-Cup im eigenen Stadion Letzter geworden. In den 45 Minuten zuvor waren keine Tore gefallen.

Samstag, 15. Juli, 15.30 Uhr: Zum Saisonauftakt in der Regionalliga konnten die Bayern-Amateure einen deutlichen Sieg verbuchen. Doch auch zwei grobe Fouls kamen vor: Der Münchner Verteidiger Maxime Awoudja und Ingolstadts Alexander Kogel sahen dafür jeweils Rot.

Beliebt

NordkoreaMerkel: Regime in Pjöngjang bedroht den Frieden
Dieser stieg nach chinesischen Behördenangaben im ersten Halbjahr des Jahres um 10,5 Prozent auf 2,55 Milliarden Dollar. Trotz der bestehenden UN-Strafmaßnahmen ließ sich Machthaber Kim Jong UN bislang nicht von seinem Kurs abbringen.

Agents of Mayhem: Spielzeit und Vorteile der 4K-Konsolen vorgestellt
Für Volition war demnach von Anfang an klar, dass man nach Möglichkeiten sucht, wie man die aktuelle Hardware unterstützen kann. Dann habt ihr allerdings erst Level 20 von 40 erreicht.

LIVE! Schalke 04 gegen SC Padeborn
Harit bestätigte weitgehend den Eindruck aus den bisherigen Trainingseinheiten, er wirkte agil, wendig und engagiert. Dieser Test war vor zwei Jahren vereinbart worden, als Trainer André Breitenreiter von Paderborn zu S04 wechselte.

Daimler weist Vorwürfe der Abgasmanipulation zurück
Betroffen davon sind unterschiedliche Modelle wie die E- und C-Klasse, die mit den Motorentypen OM 642 und 651 ausgestattet sind. Laut Medienberichten prüfen das Bundesverkehrsministerium und das KBA schon seit Wochen Mercedes-Dieselautos.