Mann erschießt Frau und Schwiegersohn | Familienstreit endet mit Doppelmord!


Mann erschießt Frau und Schwiegersohn | Familienstreit endet mit Doppelmord!

Woher er die Waffe hat, ist unklar.

Ein 52 Jahre alter Mann soll in Baden-Württemberg seine Ehefrau und den Freund seiner Tochter erschossen haben. Vor den tödlichen Schüssen habe es einen Streit in der Wohnung der Tochter des Tatverdächtigen gegeben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Sonntag mit. Das Motiv der Tat dürfte in andauernden familiären Problemen zu finden sein. Weitere Details nannten die Behörden aber nicht. Er sitzt jetzt in Untersuchungshaft. Als er zurückkam und das Gartengrundstück betrat, traf er auf den Lebensgefährten seiner Tochter.

Den ersten Erkenntnissen zufolge kam es zwischen dem Täter und seiner Frau in der Wohnung der gemeinsamen Tochter zunächst zu einem Streit. Daraufhin soll der Mann eine Pistole gezogen und mehrmals auf den 40-Jährigen geschossen haben. Als seine 45-jährige Ehefrau hinzukam, habe er sie ebenfalls erschossen. Beide starben noch am Tatort. Der Deutsch-Kosovare ließ sich widerstandslos von der Polizei festnehmen. Woher der Verdächtige die Pistole hatte, sei derzeit Gegenstand der Ermittlungen, sagte ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur. Der Tatverdächtige konnte noch am Tatort festgenommen werden und wird im Laufe des Sonntags dem Haftrichter vorgeführt.

Beliebt

Stiftung Warentest und ADAC warnen vor diesen beiden Kindersitz-Modellen
Stiftung Warentest und ADAC haben sowohl Recaro als auch Jané gebeten, Stellung zu den gravierenden Ergebnissen zu nehmen. Bei dem Grand-Sitz von Jané hielt die Isofix-Verbindung den Kräften beim Aufprall nicht stand und löste sich ebenfalls.

Brennerpass wird wegen Bombenentschärfung für etwa drei Stunden gesperrt
Die 600 Bewohner der Freienfelder Fraktionen Mauls, Niederried und Pfulters müssen ihre Häuser aus Sicherheitsgründen verlassen. Außerdem werde der Bahnverkehr zwischen Franzensfeste und Sterzing für die Zeit der Entschärfung eingestellt.

Mathematikgenie Maryam Mirzakhani im Alter von 40 Jahren an Krebs gestorben
Das britische Fachblatt Nature führte Mirzakhani 2014 auf seiner Liste der zehn wichtigsten Forscher des Jahres auf. Demnach hätte Mirzakhani auf Papier herumgekritzelt und dann Formeln an die Ränder ihrer Zeichnungen gequetscht.

Zwei Deutsche sterben bei Messerattacke in Hurghada
Sicherheitskreisen zufolge waren sie keine wohl keine Touristinnen, sondern arbeiteten zumindest zeitweise in dem Badeort. Unter den Verletzten zwei Frauen aus Armenien und ein Tscheche, wie die Außenministerien in Eriwan und Prag mitteilten.