Ministerin Golze bei Unfall verletzt


Ministerin Golze bei Unfall verletzt

Potsdam (dts) - Die Brandenburger Ministerin für Arbeit und Soziales, Diana Golze (Linke), ist während ihres Urlaubs bei einem Unfall verletzt worden. Bei schweren Unwettern in Norditalien wurden am Donnerstag mehrere Menschen verletzt, einige Orte an der Adria wurden von einer Windhose getroffen.

Ministeriumssprecherin Marina Ringel sagte, Golze sei in einem Krankenhaus sofort operiert worden, es gehe ihr den Umständen entsprechend gut. Sie sei inzwischen auf eine normale Krankenhausstation verlegt worden. Weitere Einzelheiten wurden nicht bekannt. Zuvor war sie von 2005 bis 2014 Bundestagsabgeordnete. Im äußersten Nordosten des Landes saßen 70.000 Stromkunden im Dunkeln. "Die Bäume um mich herum stürzten um, und einer traf eine 42-jährige Touristin", sagte ein Feuerwehrmann, der in dem Ort Jesolo Ferien machte, der Zeitung "Corriere della Sera".

Ob es sich dabei um die Sozialministerin Brandenburgs handelte, war zunächst unklar. Zusammen mit einem Arzt habe er die Äste durchbrochen, bis die Frau befreit war. Die Verletzte habe er mit Helfern auf einem Surfbrett zum Strand transportiert, von wo aus sie mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen wurde.

Beliebt

Betrüger geben sich am Telefon als Polizisten aus
Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufes geworden sind, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine Anzeige. Ein Polizist in Zivil werde vorbei kommen, um das gesamte Geld und sämtliche Wertsachen "in Sicherheit" zu bringen.

CNN feuert Kommentator Jeffrey Lord
Während die Lobbygruppe CNN dafür kritisierte, Lord angestellt zu haben, bezeichnete Lord die Medienaktivisten als "Faschisten". Jeffrey Lord twitterte einen "Sieg Heil"-Gruß an einen Kritiker, der Sender beendete daraufhin die Zusammenarbeit".

Jahre alter Früchtekuchen in der Antarktis gefunden
Neuseeländische Wissenschaftler haben in einer entlegenen Hütte in der Antarktis einen perfekt konservierten, 106 Jahre alten Früchtekuchen entdeckt.

Trump will Druck auf Nordkorea erhöhen
Viele Experten halten eine militärische Konfrontation mit Verweis auf die potenziell verheerenden Folgen für unwahrscheinlich. Insgesamt sei es sein Ziel, die gesamten Welt von Atomwaffen zu befreien, sagte der US-Präsident weiter.