Züge stoßen zusammen: Mindestens 15 Tote und 50 Verletzte in Ägypten


Züge stoßen zusammen: Mindestens 15 Tote und 50 Verletzte in Ägypten

Bei einem Zugunglück in einem Vorort von Alexandria sind am Freitag mindestens 28 Menschen ums Leben gekommen. Das Staatsfernsehen berichtete von 18 Todesopfern und 58 Verletzten. Dabei wurden mindestens 15 Personen getötet und mehr als 50 verletzt.

Auf Bildern im Internet waren zwei ineinandergeschobene Züge und auf dem Boden liegende Personen, die mit Bettlaken bedeckt waren, zu sehen. Eine der beiden Bahnen sei aus Kairo gekommen, die andere aus der Stadt Port Said am Suezkanal. Die Hintergründe sind noch unklar. Es war das bisher schwerste Zugunglück in der ägyptischen Geschichte.

Beliebt

Müllwagen kippt auf Auto und tötet fünf Menschen
Nagold wirbt für sich mit städtischem Flair vor historischer Kulisse, umgeben von abwechslungsreicher Natur. Der Wagen kippte auf den neben ihm fahrenden PKW. "Alle fünf Insassen waren tot".

Gran Turismo Sport: Gewinner der GT Academy in Videos vorgestellt
In den neuen Videos zu "Gran Turismo Sport" werden die Gewinner der "GT Academy" vorgestellt, die jetzt echte Rennfahrer sind. Das soll für das kommende "Gran Turismo Sport" motivieren und den kompetitiven Charakter des Rennspiels verdeutlichen.

Deutschland: 19-Jährige nimmt Mutter ihr Baby weg
Die Mutter alarmierte die Polizei, die eine umfangreiche Suche mit Hunden , Hubschrauber und Bereitschaftspolizisten startete. Polizisten ermittelten schließlich, dass die 19-Jährige mit dem Kleinkind bis nach Niedersachsen geflohen war.

Alexander Zverev im Viertelfinale in Montreal
Mit einem Halbfinal-Einzug in Montreal wäre Nadal am Montag erstmals seit Juni 2014 wieder die Nummer eins der Welt gewesen. Der Spanier Nadal verpasste durch die Achtelfinal-Niederlage auch den möglichen Sprung an die Spitze der Weltrangliste.