Arsenal hatte beim Torfestival gegen Leicester die Nase vorne


Arsenal hatte beim Torfestival gegen Leicester die Nase vorne

United (146 Mio) und City (217) kauften für fast ein Drittel der Liga-Gesamtausgaben von 1,2 Milliarden Pfund neue Spieler. Entsprechend üppig partizipieren die Vereine. Die beiden teuersten Verteidiger der Welt, Benjamin Mendy (57 Millionen Euro/Monaco) und Kyle Walker (51/Tottenham), kamen ebenso wie Goalie Ederson (50), dazu Außenverteidiger Danilo von Real Madrid (30). Der spanische Coach setzt neuerdings auf eine Dreierabwehr, die ohnehin schon stark besetzte Offensive wurde "nur" mit Monacos Bernardo Silva ergänzt.

Meistertrainer Conte möchte mit Chelsea den "Mourinho-Effekt" verhindern.

Auch Lokalrivale Manchester United hat neuerlich sein Sparschwein geknackt, Platz sechs aus der Vorsaison war eindeutig zu wenig - trotz des Gewinns des Ligacups und der Europa League, der doch noch den Königsklassen-Startplatz sicherte. Christian Fuchs spielte bei den unterlegenen Gästen durch. Oberstes Ziel bleibt aber der erste Meistertitel seit 2013.

Arsenal, das im Prolog vom Freitag Leicester empfängt, steigt in seine 21. Saison unter Trainer Arsène Wenger. Die Citizens verfügen damit über einen großen Kader, der Trainer Guardiola auch in der Champions League Titel-Optionen geben sollte. Vielleicht hat dieser Fakt Wenger dazu bewogen, die Mannschaft nur punktuell zu verstärken. Der ablösefrei geholte Innenverteidiger Sead Kolasinac und Stürmer Alexandre Lacazette, der Topskorer der letzten Ligue-1-Saison, sind geschickte Transfers für das Team um Granit Xhaka mit noch immer grossem Potenzial. Nennenswerte Abgänge gab es bis auf Lucas Leiva keinen, mit dem einstigen Basler Mohamed Salah stiess ein Hochkaräter dazu. Entsprechend versucht Liverpool, mit einer eingespielten Equipe den nächsten Schritt zu machen. Sowohl Pep Guardiola (City) als auch José Mourinho (United) haben ihre millionenschweren Spieler-Wünsche erfüllt bekommen und stehen daher entsprechend unter Druck, heuer um die Meisterschaft mitzukämpfen.

Beliebt

Mourinho bestätigt Ibra-Gespräche
Das zumindest kann sich Coach José Mourinho sehr gut vorstellen: "Noch ist er verletzt, er braucht Zeit, um wieder fit zu werden. Recht haben Sie! Denn Zlatan Ibrahimovic hat ja bereits für die "Red Devils" aus Manchester gespielt.

DAX-FLASH: Ins Plus gedreht - Etwas schwächerer Euro treibt an
Schwächster MDax-Wert mit einem Abschlag von 6 Prozent waren nach Quartalszahlen die Aktien des Kupferherstellers Aurubis. Die Titel des Stahl- und Industriekonzerns Thyssenkrupp rückten hingegen an der Index-Spitze um mehr als 2 Prozent vor.

Gläubiger stimmen für Verkauf von zwei Solarworld-Werken
Hätten die Gläubiger ihre Zustimmung zum Verkauf nicht gegeben, wären die meisten der Solarworld-Beschäftigten entlassen worden. Käufer ist die neu gegründete Solarworld Industries GmbH, deren Geschäftsführer der Solarworld-Gründer Frank Asbeck ist.

Müllwagen kippt auf Auto und tötet fünf Menschen
Nagold wirbt für sich mit städtischem Flair vor historischer Kulisse, umgeben von abwechslungsreicher Natur. Der Wagen kippte auf den neben ihm fahrenden PKW. "Alle fünf Insassen waren tot".