Bolt im Staffel-Finale - Rico Freimuth mit Titel-Chance


Bolt im Staffel-Finale - Rico Freimuth mit Titel-Chance

Superstar Usain Bolt beginnt seinen letzten Arbeitstag als aktiver Leichtathlet mit einem lockeren Sieg. Der achtmalige Olympiasieger führte Jamaikas Sprintstaffel bei der WM in London zum lockeren Vorlauferfolg über 4x100 m. Damit darf der 30-Jährige im Finale am Abend (22.50 Uhr MESZ) um einen goldenen Abschluss seiner Karriere kämpfen. Die deutschen Tempojäger werden bei Bolts letztem Auftritt nicht mehr auf der Bahn stehen: Für den 100-Meter-Rekordhalter Julian Reus, Robert Hering (beide Wattenscheid), Roy Schmidt (Leipzig) und Robin Erewa (Wattenscheid) reichten 38,66 Sekunden nicht. Lückenkemper (Dortmund) und Rebekka Haase (Thum) gewannen den zweiten Vorlauf in 42,34 Sekunden vor Titelverteidiger Jamaika (42,50). Sprint-Weltmeisterin Tori Bowie aus den USA war nach ihrem 100-m-Rennen leicht angeschlagen, hatte auf die 200 m verzichtet, wird voraussichtlich im Staffel-Finale aber antreten.

Bei den Frauen waren die US-Amerikanerinnen mit u.a. Allyson Felix in der Jahresweltbestzeit von 41,84 Sekunden am schnellsten, es folgten Großbritannien (41,93) und Deutschland (42,34). Bei den Olympischen Spielen hatten die deutschen Sprinterinnen Platz vier belegt, diesmal hoffen sie auf eine Medaille. Der Olympia-Vierte Kai Kazmirek (LG Rhein-Wied) blieb mit 6080 Punkten auf Rang vier, liegt aber nur 15 Zähler hinter Oleksij Kasanow aus der Ukraine. Das deutsche Quartett verpasste das Finale. Zuletzt hatte ein Quartett um Verena Sailer 2009 in Berlin Bronze gewonnen. Ruth-Sophia Spelmeyer (Oldenburg), Nadine Gonska (Mannheim), Svea Köhrbrück (Berlin) und Laura Müller (Rehlingen) kamen im zweiten Vorlauf in 3:26,24 Minuten auf Platz drei.

Beliebt

Umweltbundesamt: Dieselprivileg muss auf den Prüfstand
Das Umweltbundesamt hat sich erneut dafür ausgesprochen, das sogenannte Diesel-Privileg bei der Mineralölsteuer zu überprüfen. Eine der Folgen der Subventionen sei die Luftverschmutzung durch Dieselfahrzeuge in den Innenstädten, hieß es.

Israel: Auschwitz-Überlebender stirbt als ältester Mann der Welt
Geburtstag im September 2016 hatte Kristal mit seiner Familie seine Bar Mizwa nachgefeiert, mit 100 Jahren Verspätung. Israel Kristal aus dem israelischen Haifa wurde mit seinen 113 Jahren als ältester Mann der Welt betitelt.

Zu viele Akten liegen viel zu lange | BAMF verfehlt ihre Zielvorgaben
Auf den Beginn ihrer Integrationskurse sollten die Teilnehmer laut Zielmarke weniger als sechs Wochen warten. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat die Zielvereinbarung mit dem Innenministerium verfehlt.

Viel nackte Haut in "Promi Big Brother" 2017
Milo Moiré , Performancekünstlerin, erregte unter anderem mit ihrer Nackt-Demonstration für internationales Aufsehen. Und Big Brother hat uns jetzt die ersten sechs Bewohner verraten.