Brutaler Faustschlag - Frankfurter in Lebensgefahr


Brutaler Faustschlag - Frankfurter in Lebensgefahr

Eintracht-Spieler jubeln nach dem Sieg gegen den TuS Erndtebrück.

Siegen. Ein Frankfurter Fußballfan ist nach dem DFB-Pokalspiel gegen TuS Erndtebrück ins Krankenhaus geprügelt worden. "Wir haben jetzt noch eine Woche Zeit, an einigen Dingen zu arbeiten". Das Opfer schwebte längere Zeit in Lebensgefahr.

Frankfurt - Nach dem ersten Pflichtspiel der Saison sieht Eintracht-Trainer Niko Kovac noch reichlich Optimierungsbedarf für seine Spieler. "Unser Ziel war, die zweite Runde zu erreichen".

Doch andere Aspekte sieht er sehr viel kritischer: "Die Verwertung war nicht so, wie ich mir das vorgestellt habe".

Die Eintracht-Profis gingen mit der eher durchwachsenen Vorstellung selbstkritisch um. Wir müssen noch viel arbeiten. Eine klare Torchance des Japaners wurde verhindert.

"Bis zum Ausschluss hatten wir viel Ballbesitz und genügend Chancen für zwei, drei Tore". Das wiederum hatte Kovac, der bis zum Freiburg-Spiel noch auf die Verpflichtung eines weiteren Innenverteidigers hofft, gut gefallen.

Beliebt

MotoGP: Dovizioso gewinnt Thriller in Spielberg
Von den drei KTM-Fahrern performte ausgerechnet Wild-Card-Fahrer Mika Kallio am besten: Der Finne wurde Zehnter. Vom dritten Platz startet mit dem Spanier Jorge Lorenzo ebenfalls ein Ducati-Fahrer.

Japan erwägt Einsatz von Raketenabwehrsystem gegen Nordkorea
Experten nehmen an, dass ein Großteil des US-Festlandes in Reichweite dieser Raketen liegt, wenn das System ausgereift ist. Ein in Tokio veröffentlichtes Weissbuch des japanischen Verteidigungsministeriums kommt zum gleichen Schluss.

Larry Kayodes Frau bestätigt Wechsel zu Manchester City
Der spanische Verein gehört zu einem Teil City, zum anderen Teil der Agentur "Media Base", die Pep Guardiolas Bruder Pere gehört. Zudem sei das Geschäft noch nicht abgeschlossen. "Es ist noch ein bisschen was zu tun", sagte Austria-Sportchef Wohlfahrt.

Nordkorea droht den USA
Nordkorea sollte "sehr, sehr nervös" sein, wenn es an einen Angriff auf die USA auch nur denke, sagte Trump weiter. Daraufhin drohte das weitgehend isolierte Land mit dem Raketenbeschuss von Zielen im Umfeld von Guam .