Dynamo trifft im DFB-Pokalspiel auf die TuS Koblenz


Dynamo trifft im DFB-Pokalspiel auf die TuS Koblenz

Standard-Jubel: Philipp Heise wird nach seinem Freistoßtreffer zum 2:1 von seinen Dresdner Kollegen gefeiert. Anstoß für das Spiel am Freitag ist 19 Uhr.

Nachdem bereits die Stadt Koblenz dem Klub, der wegen Umbaumaßnahmen am heimischen Stadion Oberwerth nach Zwickau ausweichen muss, ihre Unterstützung zugesagt hat, erhält der Regionalligist nun auch unerwartete Unterstützung vom Gegner.

Nach der frühen Koblenzer Führung durch Dejan Bozic (6.) konnten Erich Berko (11.) und Philip Heise (49.) die turbulente Begegnung zunächst zugunsten von Dynamo drehen.

Dynamo bestimmte zwar eindeutig die Partie, kam bis zur Pause auf annähernd 80 Prozent Ballbesitz. Bei den Großchancen blieb es aber ausgeglichen: Glockner zwang Schubert aus der Distanz zu einer herrlichen Flugparade (20.), auf der anderen Seite scheiterte Horvath nach einem Traumpass von Aosman im Eins-gegen-Eins an Keeper Keilmann (22.). Rösers ansatzloser und leicht abgefälschter 18-Meter-Schuss landete am Außenpfosten (36.) - genau wie Bozics Abschluss nach einem Konter der Koblenzer (42.). Insgesamt stand die TuS gut, Dynamo leistete sich bei aller Dominanz zu viele Ungenauigkeiten. Mit einem direkt verwandelten Freistoß brachte Heise den Favoriten kurz nach Wiederbeginn mit 2:1 in Front. Und so wurde es noch einmal richtig dramatisch. Die Koblenzer setzten aber immer wieder Nadelstiche.

Im Gegenteil für die Koblenzer, die eine Strecke von 350 Kilometern zurücklegen müssen bis Zwickau, ist es für die "Gäste" aus Dresden ein Katzensprung. Doch Dynamos Schlussmann Markus Schubert hielt den Foulelfmeter von Andreas Glockner (85.). Nur wenige Zentimeter fehlten zur erneuten Führung. Die TuS dagegen, in einer Woche in der Regionalliga gegen Mainz II gefordert, musste sich trotz tollem Fight ohne Erfolgserlebnis auf die lange Heimreise machen.

Beliebt

Gladbach und Leverkusen kommen im DFB-Pokal mit Mühe weiter
Eine Minute später verhinderte Dynamo-Torwart Markus Schubert mit einem parierten Foulelfmeter von Andreas Glockner das 3:3. Vor 17.073 Zuschauern im Wildparkstadion liefen die Neuzugänge Sven Bender und Kohr in der Startelf der Gäste auf.

Nostalgisch: Sega zeigt Cartoon-Opening von Sonic Mania
Die Hintergrundmusik stammt von Hyper Potions, wer möchte, kann sich den vollständigen Song bei YouTube anhören. Außerdem erhaltet ihr mit einem weiteren Video einen Vorgeschmack auf den Soundtrack des Spiels.

Nordkorea droht den USA
Nordkorea sollte "sehr, sehr nervös" sein, wenn es an einen Angriff auf die USA auch nur denke, sagte Trump weiter. Daraufhin drohte das weitgehend isolierte Land mit dem Raketenbeschuss von Zielen im Umfeld von Guam .

Deutscher Altkanzler Schröder soll in den Rosneft-Vorstand
Sowohl Igor Rosneft-Chef Setschin als auch Schröder sind langjährige Vertraute des russischen Präsidenten Wladimir Putin. Die EU und die USA verhängten im Zusammenhang mit der Ukraine-Krise Sanktionen, die auch den Rosneft-Konzern betreffen.