Nadal bei Montreal-Auftaktsieg gegen Coric ungefährdet


Nadal bei Montreal-Auftaktsieg gegen Coric ungefährdet

Der 19-malige Grand-Slam-Champion aus der Schweiz besiegte im Halbfinale des ATP-Masters in Montreal den Niederländer Robin Haase nach 1:15 Stunden mit 6:3, 7:6 (7:5) und kämpft im Endspiel entweder gegen Alexander Zverev oder den erst 18 Jahre alten Kanadier Denis Shapovalov um seinen sechsten Titel des Jahres.

Der Weltranglisten-Zweite unterlag dem Youngster am Donnerstag (Ortszeit) mit 6:3, 4:6, 6:7 (4:7). Ein Video zeigt, wie dieser rücklings zu Boden geht, als Nadal an ihm vorbei hüpft. Er verpasste sämtliche sechs Breakmöglichkeiten, während der in Israel geborene Shapovalov zu keiner einzigen Chance kam. Beim Matchball brillierte der Kanadier, wie Nadal Linkshänder, mit einem seiner vielen Vorhand-Winner. Offiziell ist Österreichs Topmann am Trainersektor noch immer sein Trainer, die Betreuung von Dominic Thiem hat nun aber höchste Priorität. Mindestens den Halbfinal des Masters-1000-Turnier in Montreal hätte er erreichen müssen, um Andy Murray vom Thron zu stossen. Der als Nummer zwei gesetzte Schweizer setzte sich gegen den Spanier David Ferrer nach hartem Kampf mit 4:6 6:4 6:2 durch. Letzterer schaltete zuletzt die Nummer 20 der Welt, den US-Amerikaner Sam Querrey, aus. Vor dem mit knapp fünf Millionen US-Dollar dotierten Hartplatzturnier in Montreal hatte er in Halle/Westfalen (im Finale gegen Zverev) und Wimbledon gewonnen.

Beliebt

Overwatch: Deathmatch und neue Map auf dem PTR
Doch in den Jahren nach der Revolution verlor die Familie ihren Reichtum und ihre Macht und das Anwesen verfiel. Aber auch Roadhog erhält einen Buff, er kann sich nun im Laufen heilen und nimmt dabei 50% weniger Schaden.

MotoGP: Dovizioso gewinnt Thriller in Spielberg
Von den drei KTM-Fahrern performte ausgerechnet Wild-Card-Fahrer Mika Kallio am besten: Der Finne wurde Zehnter. Vom dritten Platz startet mit dem Spanier Jorge Lorenzo ebenfalls ein Ducati-Fahrer.

Britische Minister schlagen Übergangsphase vor
London werde diese Zeit zudem nicht dafür nutzen, um sich die EU-Mitgliedschaft "durch die Hintertür" zu sichern. Weiteres Thema sind die finanziellen Forderungen Brüssels an Großbritannien von bis zu 100 Milliarden Euro.

Dynamo trifft im DFB-Pokalspiel auf die TuS Koblenz
Standard-Jubel: Philipp Heise wird nach seinem Freistoßtreffer zum 2:1 von seinen Dresdner Kollegen gefeiert. Mit einem direkt verwandelten Freistoß brachte Heise den Favoriten kurz nach Wiederbeginn mit 2:1 in Front.